35+29 Helfer für mehr Sauerstoff

Danke fürs Teilen


Mein Bruder ist als Jugendlicher fast ertrunken.

Mitten im Schwimmunterricht. 

Der Lehrer wollte wissen, wer am längsten tauchen kann. Alle Jungen sprangen ins Wasser.

Die ideale Gelegenheit, als junger Mann seine wahre Größe zu zeigen und die Mädchen zu beeindrucken. 

Und eine ganz blöde Idee vom Lehrer!

Niemand bekam mit, dass mein Bruder irgendwann fast leblos am Boden lag. Er hatte wirklich alles gegeben. 

Zum Glück entdeckte ihn sein guter Freund und zog ihn im letzten Moment aus dem Becken. 

Was ich daraus lerne? 

  1. Es ist enorm wertvoll, gute Freunde zu haben. Gerade, wenn wir fast leblos mit dieser Erkrankung am Boden liegen. (Gerne möchte ich dir mit diesen Fasy.Mails ein Freund sein).
  2. Ohne ausreichend Sauerstoff können wir nicht leben. Unsere Zellen brauchen dringend Sauerstoff. Ständig. Ausreichend!

Du und ich, wir bekommen wohl immer genug Luft zum Leben. 

Aber oft nicht genug, um mehr Gesundheit anzustreben. 

Darum ging es ja in den letzten beiden Podcast Episoden: 

Dass bei ME/CFS, LongCovid und PostVac die Durchblutung & Sauerstoff-Sättigung eingeschränkt ist und zu vielen Symptomen führt.  

(Zusammenfassung der letzten Episode findest du hier.)

Und weil das Thema so wichtig ist und es noch so viel mehr Möglichkeiten gibt, habe ich mir Zeit genommen und die künstliche Intelligenz um Rat gefragt. 

Das Ergebnis: 

34+29 Tipps für bessere Durchblutung und höhere Sauerstoff-Sättigung

Vielleicht springen dir ja 1 oder 2 Impulse ins Auge, die jetzt gerade passend für dich sind?!

Mein persönlicher Favorit: der letzte in der Liste.

Los geht’s.

1. Hyperbare Sauerstofftherapie (HBOT): Diese Therapie erhöht den Sauerstoffgehalt im Blut durch das Einatmen von reinem Sauerstoff in einer Druckkammer, was die Heilung und Durchblutung fördert. Vinh (eine Leserin der Fasy.Mail) berichtete mir, dass die HBOT ihr enorme Verbesserung gebracht hat. 

2. Therapeutische Apherese (Inuspherese): Ein Verfahren zur Entfernung von schädlichen Substanzen aus dem Blut, das die Mikrozirkulation verbessern kann.

3. Physikalische Gefäßtherapie (z.B. BEMER): Diese Therapie stimuliert die Pumpbewegung der kleinsten Blutgefäße und verbessert so die Mikrozirkulation.

4. Lasertherapie: Niedrigenergetische Laser können die Durchblutung und den Zellstoffwechsel anregen, was die Mikrozirkulation verbessert.

5. Stoßwellentherapie: Diese Methode nutzt akustische Wellen, um die Durchblutung zu fördern und die Heilung von Gewebe zu unterstützen.

6. Elektrotherapie: Anwendungen wie die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) können die Durchblutung verbessern und Schmerzen lindern.

7. Magnetfeldtherapie: Diese Therapie nutzt magnetische Felder, um die Durchblutung zu fördern und die Heilung zu unterstützen.

8. Infrarottherapie: Infrarotlicht kann tief in das Gewebe eindringen und die Durchblutung sowie den Stoffwechsel anregen.

9. Ozontherapie: Diese Therapie verwendet Ozon, um die Sauerstoffversorgung des Gewebes zu verbessern und die Mikrozirkulation zu fördern.

10. Lymphdrainage: Eine spezielle Massagetechnik, die den Lymphfluss und die Durchblutung verbessert, was besonders bei Schwellungen und Stauungen hilfreich ist.

11. Kohlensäurebäder: Diese Bäder können die Mikrozirkulation verbessern und werden insbesondere bei diabetischer Mikroangiopathie empfohlen.

12. BEMER-Therapie: Die Physikalische Gefäßtherapie BEMER stimuliert die Mikrozirkulation durch biorhythmische Stimulation der Gefäßwände.

13. Intravenöse Sauerstofftherapie (Oxyvenierung): Direkte Verabreichung von Sauerstoff in die Blutbahn. 

14. Niedrig dosiertes Aspirin: Kann helfen, Blutgerinnsel zu verhindern, wie auch Dr. Wick aus Episode 110 berichtet hat. 

15. Physiotherapie: Regelmäßige Bewegung kann die Durchblutung verbessern. Bei ME/CFS oder Long Covid aber sehr vorsichtig. Am besten mithilfe der Chi-Maschine. 

16. Hydrotherapie: Wasseranwendungen können die Blutzirkulation anregen.

17. Massage: Fördert die Durchblutung und hilft bei der Entspannung der Muskeln. Zum Beispiel die Hände und Finger massieren.

18. Akupunktur: Kann die Durchblutung durch Stimulation bestimmter Punkte verbessern. Auch die Akupunktur-Matten sind hilfreich.

19. Wärmebehandlung: Wärme kann die Blutgefäße erweitern und die Durchblutung fördern. 

20. Kältetherapie: Kälte kann Entzündungen reduzieren und die Durchblutung anregen. Aber Vorsicht bei Infektanfälligkeit.

21. Kompressionstherapie: Kompressionskleidung kann die Venenfunktion unterstützen.

22. Balneotherapie (medizinische Bäder): Kann die Durchblutung und den Stoffwechsel anregen.

23. Elektrotherapie: Elektrische Impulse können die Muskeln stimulieren und die Durchblutung verbessern.

24. Entspannungstechniken: Stressabbau kann die Durchblutung verbessern.

25. Yoga und Tai Chi: Diese Praktiken können die Durchblutung durch Bewegung und Atmung fördern.

26. Meditation: Kann die Entspannung fördern und die Durchblutung verbessern.

27. Raucherentwöhnung: Rauchen ist ein bekannter Risikofaktor für schlechte Durchblutung.

28. IHHT Therapie: Fördert unter anderem die Durchblutung und die Sauerstoff-Sättigung. Mehr dazu kannst du in unserem aktuellen Blogartikel nachlesen. (Danke Christian, fürs Schreiben.)

29. Gewichtsmanagement: Übergewicht kann die Durchblutung beeinträchtigen.

30. Ernährungsumstellung: z.B. Mittelmeerdiät oder (halb)ketogene Diät zur Optimierung der Mitochondrienfunktion. Bestimmte Lebensmittel können die Durchblutung verbessern: 

  1. Knoblauch: Enthält Allicin, das die Blutplättchenaggregation hemmt und so blutverdünnend wirkt.
  2. Ingwer: Die enthaltenen Gingerole und Schogaole haben eine blutverdünnende Wirkung.
  3. Kurkuma: Das Curcumin in der Kurkumawurzel hemmt die Blutgerinnung. 
  4. Dunkle Schokolade: Die Flavonoide in dunkler Schokolade wirken blutverdünnend.
  5. Ananas/Bromelain: Das Enzym Bromelain in Ananas verdünnt das Blut.
  6. Omega-3-Fettsäuren: Enthalten in Leinsamen, Walnüssen und fettem Seefisch wie Lachs. Sie hemmen die Blutgerinnung.
  7. Cayennepfeffer/Capsaicin: Die scharfen Inhaltsstoffe verdünnen das Blut.
  8. Zimt: Reguliert den Blutzuckerspiegel und hemmt so die Blutgerinnung.
  9. Gojibeeren: Enthalten Betaine mit blutverdünnenden Eigenschaften.

31. Kräutermedizin: Bestimmte Kräuter können gefäßerweiternde Eigenschaften haben.

  1. Mistel: Kräftigt das Herz, senkt den Blutdruck und wirkt entzündungshemmend. Quelle
  2. Weißdorn: Verbessert die Durchblutung und stärkt die Herzmuskulatur.
  3. Ginkgo: Fördert die Durchblutung und hemmt die Blutplättchenaggregation.
  4. Rosmarin: Wirkt antioxidativ, entzündungshemmend und gefäßstärkend.
  5. Brennnessel: Entwässernd, blutreinigend und kann Mikrothromben auflösen.
  6. Löwenzahn: Bitterstoffe regen die Leber- und Gallenfunktion an und wirken blutreinigend.
  7. Schafgarbe: Wirkt krampflösend, entzündungshemmend und blutstillend.
  8. Melisse: Beruhigt, entspannt und wirkt krampflösend.
  9. Ginkgo Biloba: Ginkgo fördert die Durchblutung besonders im Gehirn, hemmt die Blutplättchenaggregation und verhindert Bildung von Mikrothromben. .
  10. Weidenrinde: Weidenrinde enthält Salicin, das eine blutverdünnende Wirkung hat und die Durchblutung verbessert.
  11. Rosskastanie: Rosskastanie hilft bei Venenschwäche und fördert die Durchblutung, was die Bildung von Mikrothromben verhindern kann.
  12. Steinklee: Steinklee ist ein probates Mittel zur Förderung der Venengesundheit und hilft bei der Auflösung von Mikrothromben.
  13. Basilikum Die Blätter enthalten Substanzen mit blutverdünnender Wirkung.

32. Nahrungsergänzungsmittel: Bestimmte Vitamine und Mineralien können die Gefäßgesundheit fördern, z.B.

  1. L-Arginin: Eine Aminosäure, die die Blutgefäße erweitert und zur Senkung des Blutdrucks beitragen kann.
  2. Vitamin B1 (Benfotiamin): Kann die Mitochondrienfunktion und Energieproduktion unterstützen. 
  3. Coenzym Q10: Antioxidans zur Unterstützung der Mitochondrien.
  4. Phosphatidylcholin: Fördert die Bildung von Membranlipiden in Mitochondrien.
  5. Glutathion: Stärkt das antioxidative Abwehrsystem der Zellen. 
  6. Nattokinase: Unterstützt die Sauerstoff-Sättigung.
  7. Resveratrol: Unterstützt die Sauerstoff-Sättigung.
  1. Magnesium-Sauerstoff Therapie nach Prof. Dr. Leniger-Follert. Hoffentlich gibt’s dazu bald mehr Ärzte, die dies anbieten. Und mehr Infos.
  2. Magnesium-Infusionen können nach Dr. Wiechert ebenfalls die Durchblutung bei Long Covid, PostVac oder ME/CFS verbessern. Hier nochmal das Video von Dr. Wiechert (Und noch mal Danke, Antje) 
  3. Die Chi-Maschine: Wie in letzter Episode 111 beschrieben, kann dieses Gerät die Durchblutung fördern, das Immunsystem unterstützen und 45-Minuten-Spaziergänge ersetzen. Ein Gerät, das ich selber nutze und sehr empfehlen kann. Mehr dazu findest du hier.

    Ich wünsche dir von Herzen ganz viel Zuversicht und dass du dich selbst bestmöglich behandeln kannst. 

    Herzlich, 

    Johannes

    PS: Die Informationen dieser Liste wurden von aktuellen Webseiten gezogen oder von mir ergänzt. Falls du tiefer forschen möchtest, hast du hier eine Liste der genutzten Quellen:

    1,2,3,4,5,6,7,8,9,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20,21,22,23,24,25,26,27,28,29,30,31,32,33,34,35,36,37,38,39,40,41,42,43,44,45,46,47,48,49

    Danke fürs Teilen
    Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
    Deine Anmeldung war erfolgreich.

    Zusätzliche Infos, Zusammenfassungen + eBook direkt in dein Postfach

    Trage dich hier für die Fasy.Mail ein.   

    Deine Daten sind entsprechend DSGVO sicher und du kannst dich jederzeit wieder austragen.   

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert